normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 

Standrohrvergabe

Ausgabe von Standrohren

Sie erhalten von uns Standrohre zum Einsetzen in Hydranten zur Versorgung mit Wasser für Bauzwecke oder mit Trinkwasser

 

Die Ausgabe der Standrohre erfolgt beim:

 

WAZV „Ziesar“

Kläranlage

Kobser Weg

14793 Ziesar

 

Tel.-Nr.: 0172/8993210

 

Montag bis Donnerstag von 7.00 – 15.30 Uhr

Freitag von 7.00 – 13.00 Uhr

 

Entgelte/Tarife für Standrohre

 

  • Der Mengenpreis für den Wasserbezug aus Standrohren beträgt 1,50 Euro/m³ netto (1,61 Euro/m³ incl. 7 % USt)

  • Miete pro Tag Entleihdauer 4,67 Euro/Tag (5,00 Euro/Tag incl. 7 % USt).

  • Bei Aushändigung eines Standrohrzählers ist eine Sicherheitsleistung von 250,00 Euro beim Zweckverband in bar zu hinterlegen.

 

Bestandteile des Nutzungsertrages sind die Satzung des WAZV "Ziesar" über die Wasserversorgung und den Anschluss an die öffentlichen Wasserversorgungseinrichtungen - Rumpfsatzung Wasserversorgung - sowie den Ergänzenden Bestimmungen des WAZV "Ziesar" zu den Allgemeinen Bedingungen für die Versorgung mit Wasser (AVB WasserV) einschließlich Preisblatt.

Bei unsachgemäßem Gebrauch ist der WAZV „Ziesar“ berechtigt, den Zähler sofort einzuziehen und den Nutzungsvertrag ohne Einhalt einer Frist zu kündigen. Den hierdurch entstandenen Schaden trägt der Kunde.

 

Wasserabgabe über Standrohre

 

Bei der Vermietung von Standrohren für vorübergehende Wasserabgabe haftet der Mieter für Beschädigungen aller Art, sowohl für Schäden am Mietgegenstand als auch für alle Schäden, die durch den Gebrauch des Standrohres an öffentlichen Hydranten, Leitungseinrichtungen und Hydrantenschächten, auch durch Verunreinigung, dem Zweckverband oder dritten Personen entstehen. Bei Verlust des Standrohres hat der Mieter vollen Ersatz zu leisten. Der Mieter ist verpflichtet, dem Zweckverband das Standrohr vierteljährlich vorzuzeigen, damit eine Überprüfung und Ablesung stattfinden kann.

 

Widerrechtliche Wasserentnahmen (über Standrohre, die sich nicht im Eigentum des Zweckverbandes befinden) werden strafrechtlich verfolgt.